Neuland

Rückblick KIT Venture Fest 2016

Bereits zum dritten Mal veranstaltete das KIT am 29. Juni 2016 das KIT Venture Fest. Der diesjährige Innovationstag lockte über 700 Gäste auf das Gelände rund um den Audimax – ein neuer Besucherrekord. Das vielfältige Programm brachte Studierende, Beschäftigte und Gründer des KIT mit Vertretern aus Industrie und Wirtschaft, Investoren und Netzwerkpartnern zusammen. Highlight der Veranstaltung war der Late-Night-Talk mit Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.

Videorückblick

Impressionen vom KIT Venture Fest 2016 und Stimmen unserer Gäste haben wir in einem Filmchen zusammengefasst.

Gefördert durch

Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, EXIST, ESF, Europäische Union

Innovationsgalerie

Neben den zahlreichen Vorträgen und Seminaren bot das KIT Venture Fest auch Platz für eine Ausstellung. Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen mit aktuellen Technologie- und Forschungsprojekten sowie Gründerteams, Hochschulgruppen und Netzwerkpartner des KIT standen dort Rede und Antwort. Die Innovationsgalerie bot Raum zum gegenseitigen Austausch und Netzwerken. Besucher konnten so einen Einblick in die Vielfalt Innovation am KIT gewinnen.

Bildergalerie

Über 700 Besucher erkundeten die Innovationslandschaft des KIT

Bereits zum dritten Mal veranstaltete das KIT am 29. Juni 2016 das KIT Venture Fest. Der diesjährige Innovationstag lockte über 700 Gäste auf das Gelände rund um den Audimax – ein neuer Besucherrekord. Das vielfältige Programm brachte Studierende, Beschäftigte und Gründer des KIT mit Vertretern aus Industrie und Wirtschaft, Investoren und Netzwerkpartnern zusammen. Highlight der Veranstaltung war der Late-Night-Talk mit Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG.

Dr. Dieter Zetsche beim Late-Night-Talk

Der Tag begann mit einem Innovationsfrühstück, bei dem sich die ersten Teilnehmer kennenlernen konnten. Gestärkt ging es anschließend in die Seminare rund um die Themen Unternehmensgründung und Technologietransfer – von Basics zum Umgang mit Erfindungen, Patenten und Lizenzen über Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zu Online-Marketing-Tipps für Start-ups.

Einen Einblick in die Vielfalt Innovation konnten die Besucher in der Innovationsgalerie gewinnen, in der Wissenschaftler und Gründer des KIT ihre Projekte präsentierten. Die Galerie bot den ausstellenden Teams eine Bühne, um Feedback zu ihren Projekten und Geschäftsideen zu erhalten und interessante Kontakte zu Kooperationspartner und Investoren zu knüpfen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung am Mittag offiziell durch den KIT-Vizepräsidenten Prof. Dr. Thomas Hirth, der auf die besondere Bedeutung der Innovation als eine der drei tragenden Säulen des KIT einging.
Im Anschluss ging es für die Teilnehmer in verschiedene Snapshot-Sessions – Seminare, bei denen Wissenschaftler des KIT und Kooperationspartner aus der Industrie blitzlichtartige Kurzvorträge hielten.

Weiterhin fand die Session „Quo vadis – Wünsche und Erwartungen an das Projekt Innovation 2025 am KIT“ statt, bei der die Teilnehmer aufgerufen waren, sich mit Prof. Thomas Hirth, Dr. Jens Fahrenberg, Leiter des KIT-Innovations- und Relationsmanagements (IRM), und Orestis Terzidis, Leiter des Instituts für Instituts für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation (EnTechnon) auszutauschen und Veränderungsvorschläge zu diskutieren.

Am Nachmittag bot das KIT Venture Fest diverse Programmpunkte auf der Bühne, wie etwa den R2B-Techpitch. Fünf Wissenschaftler nutzten die Gelegenheit und stellten dem Publikum ihre aktuellen Forschungsprojekte in fünfminütigen Kurzvorträgen vor. Dabei ging es für die Vortragenden nicht nur um die Darstellung ihrer Technologien, sondern auch darum, Kooperations- und Industriepartner auf sich aufmerksam zu machen. R2B steht dabei für RESEARCH TO BUSINESS, ein Angebot des Innovationsmanagement des KIT. In unterschiedlichen Formaten, wie einer Online-Börse, einem Newsletter und kleinen Themenevents, bringt R2B Wissenschaft und Wirtschaft zusammen mit dem Ziel, neue Technologien an den Markt zu bringen.